Betriebliches Gesundheitsmanagement,
wie es sein sollte!

Jedes Unternehmen ist anders und hat andere Anforderungen an die Mitarbeiter. Daher bieten wir im Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) auch keine vorgefertigten Einheitspakete an. Stattdessen analysiert unser ganzheitlicher Ansatz zunächst das Arbeitsumfeld, die spezifischen Bewegungsmuster und die psychischen und physischen Anforderungen, denen Ihre Mitarbeiter täglich ausgesetzt sind.

Um langfristig positive Effekte zu erzielen, legen wir großen Wert auf die Nachhaltigkeit aller Maßnahmen, die wir etwa durch Auffrischungsschulungen, individuelle Bewegungs- und Trainingsposter oder Impuls-Coachings sicherstellen.

Bei der Planung und Umsetzung werden wir von unserem vielschichtigen Team unterstützt, zu dem unter anderem Sportwissenschaftler, Mediziner und Ökotrophologen zählen.

1. Kostenloses Beratungsgespräch

Nach der Kontaktaufnahme beraten wir Sie gerne kostenlos und unverbindlich zu allen Fragen rund und das Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement. Nach dem Beratungsgespräch kann ggf. eine erste Betriebsbegehung stattfinden, in der wir schon erste Eindrücke und Informationen zu ihrem Unternehmen sammeln können, wie z. B. Arbeitsplatzgestaltung, Größe, Mitarbeiterzahl usw. Das Kennenlernen dient neben der Beantwortung Ihrer Fragen auch dem persönlichen Kennenlernen.

2. Bedarfsanalyse

Soll nach dem erfolgreichen Beratungsgespräch ein Angebot erstellt werden, muss zunächst der genaue Bedarf ermittelt werden. Neben den Vorgaben der Unternehmensführung und HR gibt es ggf. weitere Zielsetzungen seitens der Mitarbeiter für das Betriebliche Gesundheitsmanagement. Wir hören beide Seiten an und entwickeln im nächsten Schritt gemeinsam mit Ihnen einen Fahrplan, um den bestmöglichen Start zu gewährleisten. Die anonyme Mitarbeiterbefragung ist z. B. ein Instrument, um die Belegschaft bereits frühzeitig in den Prozess miteinzubinden.

3. Arbeitsgruppen, Workshops, Interviews

Neben der Mitarbeiterbefragung gibt es weitere Instrumente, um im nächsten Schritt alle beteiligten Akteure abzuholen. Wichtige Entscheider, wie z. B. Gesundheitsmanager der HR, Teamleiter, Führungskräfte, wichtige Multiplikatoren wie Schichtleiter oder langjährige Mitarbeiter werden in Arbeitsgruppen gemeinsam wichtige Faktoren, die zum Gelingen des BGM beitragen, erarbeiten (und später umsetzen). Dies können zu Beginn z. B. die Erarbeitung einer gemeinsamen Definition von Gesundheit oder die Umsetzung einzelner BGM-Maßnahmen im Arbeitsalltag/Arbeitsumfeld sein.

Je nach Struktur des Unternehmens kann es sinnvoll sein, Führungskräfte in Workshops auf die Einführung des BGM und die daraus resultierenden Anforderungen vorzubereiten. Die Einbindung der Führungskräfte nach dem Top-Down-Prinzip ist unserer Erfahrung nach mitentscheidend für den Erfolg des BGM.

4. Konzeption

Nachdem wir alle nötigen Informationen aus den zuvor erfolgten Schritten zusammengetragen und ausgewertet haben, erstellen wir ein Konzept für Ihr individuelles BGM. Das Konzept umfasst die erarbeiteten BGM-Maßnahmen, jeweils mit Angabe der Inhalte, der Anzahl und der Dauer.

Es beinhaltet auch ein modular aufgebautes Angebot, in dem die Preise der einzelnen Maßnahmen transparent aufgeführt sind, und einen potenziellen Zeitplan der BGM-Maßnahmen für die ersten 6–12 Monate.

5. Einführung des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Vom Beratungsgespräch bis zum Startschuss für Ihr Betriebliches Gesundheitsmanagement können Tage, Woche, manchmal auch Monate vergehen. Dies hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z. B. dem Umfang des BGM.

Sobald der Termin für die Einführung feststeht, werden die individuellen Maßnahmen umgesetzt. Nach dem Kick-off erfolgen zeitnah die weiteren Maßnahmen, über deren Umsetzung wir uns ständig mit dem BGM-Ansprechpartner im Unternehmen austauschen.

6. Durchführung der BGM-Maßnahmen

Die zuvor beschlossenen BGM-Maßnahmen werden im definierten Zeitraum durchgeführt und fortlaufend evaluiert. Priorisierung, Anzahl und Länge der BGM-Maßnahmen können dabei jederzeit flexibel angepasst werden. Oftmals verändern sich die Anforderungen im Unternehmen durch nicht vorhersehbare Ereignisse.

7. Evaluation/Controlling

Den Erfolg des BGMs sichtbar zu machen, ist für uns selbstverständlich. Durch die Evaluation sind wir in der Lage, das BGM jederzeit anzupassen und zu optimieren. Welche Faktoren gemessen werden sollen und zu welchem Zeitpunkt, legen wir vorab gemeinsam fest.

Monatliche Controlling-Listen gewährleisten volle Kostenkontrolle und die betriebswirtschaftliche Steuerung des BGM.

Ob alle von uns angebotenen Maßnahmen umsetzbar sind, ist nicht zuletzt eine Kostenfrage. Deshalb gehören zu unserem Angebot auch eine Empfehlung zur Priorität der einzelnen Module und ihres Nutzens und ggf. ein Vorschlag zur zeitlichen Staffelung.

In jedem Fall wird der Erfolg aller Maßnahmen von uns laufend analysiert, dokumentiert und in Empfehlungen zur Anpassung Ihres BGM übersetzt. Wie jede Neuerung ist auch ein BGM auf die Akzeptanz und Neugier Ihrer Mitarbeiter und Führungskräfte angewiesen. Deshalb bieten wir, vorbereitend oder begleitend zur BGM-Einführung, Vorträge und Workshops zu allen BGM-Maßnahmen an.